Dezentrale Unterbringung

Seit dem 17. August 2015 lebt in Inning eine syrische Familie mit zwei noch nicht schulpflichtigen Söhnen. Die Kriegsflüchtlinge sind dezentral in dem Ferienhaus von Erwin Bretscher untergebracht. Herr Bretscher hat die Patenschaft für die muslimisch gläubige Familie übernommen. Er gibt täglich Deutschunterricht, begleitet bei Arztbesuchen und Krankenhausgängen, unterstützt bei bürokratischen Arbeiten wie Anmeldung im Kindergarten oder Einrichtung eines Kontos und ist Ansprechpartner für alle auftauchenden Probleme.

Nach seinen eigenen Angaben läuft alles sehr gut. Er und seine Schützlinge pflegen eine gute Nachbarschaft, welche, wie er betont, auf der Basis von „Geben und Nehmen“ steht. Sogar die ersten Früchte konnten schon aus dem extra angelegten Beet geerntet werden. Die viele Zeit, die er investiert, bedeutet für Herrn Bretscher einen großen Gewinn, weil er aus der guten Nachbarschaft so viel zurück bekommt.

Eine weitere Familie wohnt seit dem 17.12.15 in Buch. Auch hier sind es syrische Kriegsflüchtlinge, die bei uns unterkommen sind.

Am 13. Januar zog eine weitere Familie aus Afghanistan nach Buch in eine Privatunterkunft.

Seit dem 3. Februar 2016 leben in Inning zwei weitere Familien in einer privaten Unterkunft. Sie stammen aus Afghanistan und dem Irak.

Aktuell leben 20 Asylbewerber in dezentralen Unterkünften bei uns.